Dir liegt ein bewusster und nachhaltiger Umgang mit den begrenzten Ressourcen unserer Erde am Herzen? Und doch scheint die Umsetzung, seit Du Kinder hast irgendwie schwieriger? Die Kleinen generieren mit Windeln viel Abfall, wachsen ständig aus ihren Kleidern und auch Spielsachen sollten immer wieder neue her. Natürlich sind diejenigen aus Plastik am spannendsten. In diesem Blogbeitrag haben wir Dir 5 nachhaltige Alternativen zusammengetragen. Viel Spass beim Lesen!

Die Umsetzung von Nachhaltigkeit wird mit einem Kind unter Umständen schwieriger. Dennoch gibt es einige Alternativen zu herkömmlichen Varianten, die wir Dir zusammengetragen haben. Zudem ist es wunderschön den Kleinen einen bewussten Lebensstil auch weiterzugeben. Sie lassen sich ganz einfach dafür begeistern, indem ihnen Möglichkeiten vorgelebt werden, statt ihnen Dinge zu verbieten. Und wenn diese Möglichkeiten auch noch supertoll aussehen oder Spass machen, klappt’s fast schon von allein. 

1.    Immer die richtige Anzahl biologischer Windeln in korrekter Grösse
Bei Lillydoo kannst Du Dir ganz bequem von zu Hause aus biologische Windeln nach Hause bestellen. Die hautfreundlichen Windeln werden ganz ohne unnötige Inhaltsstoffe hergestellt. Damit aber nicht genug! Du kannst direkt ein Abo lösen, so musst Du dich nie wieder um die Windeln kümmern. Sie kommen in regelmässigen Abständen direkt zur Dir nach Hause. Ändert sich die Grösse Deines Sprösslings, kannst Du die übriggebliebenen der kleinen Grösse einfach retournieren. Zudem gibt es Zusatzprodukte wie beispielsweise plastikfreie, biologisch abbaubare Feuchttücher. Die sind nicht nur sanft zur Haut Deines Kindes, sondern auch zur Umwelt.
Und übrigens: Sie haben auch Schwimmwindeln! ;)

2.    Baby- und Kinderkleider nutzen statt besitzen
Mit den Baby- und Kinderkleider ist es ganz ähnlich wie mit den Windeln. Je nach Wachstumsschüben Deines Kindes sind Kleider schon kurz nach dem Kauf wieder zu klein. Und schon gibst Du sie wieder weiter oder in eine Börse. Als Alternative hierzu gibt es die Möglichkeit Baby- und Kinderkleider flexibel im Abo zu mieten. Dadurch können Kleider, die zu klein werden bequem retourniert und von anderen Kindern verwendet werden, während dem Du für Deinen grösser gewordenen Sprössling grössere Kleider erhältst. 

https://www.oioioibaby.ch/
https://miniloop.ch/

3.    Alte Spielsachen leihen und tauschen, statt ökologische neue kaufen
Spielsachen stellen ebenfalls einen riesigen Verschleiss an Ressourcen dar. Und wir kennen es, die meisten Spielsachen verlieren nach ein paar Wochen oder manchmal schon Tagen ihren Reiz. Es muss also neue Unterhaltung her. Dabei gilt auch hier: Besser leihen statt kaufen. Gebrauchtes zu nutzen ist oft immer noch nachhaltiger als bei einem Neukauf auf ökologische Varianten zu achten. Denn so werden nämlich gar keine neuen Ressourcen benötigt.
Dabei hilft natürlich immer noch die altbekannte Ludothek. Erkunde dich am besten in Deiner Umgebung, wo es eine solche hat und hol Dir dann die unterschiedlichsten Spielsachen auf Zeit. Eine weitere Möglichkeit dazu bietet sich natürlich auch beim Austauschen respektive Ausleihen unter Freunden. 

4.    Nahrungsmittel bewusst auswählen, selbst anbauen und verpacken
Pflanze zusammen mit Deinem Nachkömmling eigene Kräuter, statt Tee in Beuteln zu kaufen – das ist in einem Hochbeet oder einem Topf auch möglich, wenn man selbst keinen Garten hat. Dabei lernen die Kinder nicht nur, dass Tee aus einem Beutel weniger Abfall generiert, sondern auch die Herkunft von Tee und den Umgang mit Pflanzen und der Natur. 
Gekaufte und in Plastik verpackte Süssigkeiten lassen sich im Sommer wunderbar durch selbst gepflanzte und direkt von der Pflanze geernteten Beeren ersetzen. 
Weiter kannst Du das Spielgruppen- oder Kindergarten Znüni in wiederverwendbare Tücher aus Bienenwachs statt herkömmlicher Frischhalte- oder Alufolie einpacken. Mit ihren farbenfrohen Mustern machen diese sowieso viel mehr Spass.

5.    Bewusste Pflege für die zarte Babyhaut
Nicht nur nach dem Schwimmkurs sehnt sich die zarte Babyhaut nach Feuchtigkeit. Auch im Alltag ist es herausfordernd sie mit genügend Fett zu versorgen, denn sie trocknet schnell aus. Jungglück verzichtet in ihren Produkten auf das, was niemand braucht. Sie enthalten ausschliesslich natürliche Zutaten und werden in Deutschland produziert. Weiter überzeugen die Produkte – übrigens auch super Produkte für Dich, liebes Mami – mit schlichten, aber wunderschönen Verpackungen ohne unnötigen Abfall. Das Babypflegeset ist eine ausgewählte Zusammenstellung diverser Produkte und wird jeglichen Ansprüchen gerecht.

Es versteht sich, dass diese 5 Tipps nicht abschliessend sind. Vielleicht hast Du sogar noch einen ultimativen Super-Trick, den du den anderen First Flow und Let’s Swim KundInnen auf keinen Fall vorenthalten möchtest. Dann sende uns diesen doch gerne ein. Wir stellen die Tipps und Tricks unserer KundInnen gerne in einem Folgebeitrag zusammen. Wir freuen uns auf den Austausch mit Dir!

Kinderschwimmkurse nach Kanton