Im Sommer ins Hallenbad?

Aber klar doch! Wo sonst ist man besser vor den Kapriolen des Sommerwetters geschützt? 

Ich höre es jeden Sommer von enttäuschten Eltern: Der langersehnte Sommer-Ferienschwimmkurs fiel im wahrsten Sinn des Wortes in Wasser – es regnete die ganze Woche! Die Folge: demotivierte Kinder, keine Lernerfolge, enttäuschte Eltern. Einen Schwimmkurs zu bezahlen, um dann im Regen herumzustehen, macht nicht wirklich Spass, oder?

Ist hingegen das Wetter schön und die Sonne brennt vom Himmel, stehen Eltern und Kinder vor einem anderen Problem: Wie schützen wir uns beim längeren Aufenthalt im Wasser vor der intensiven Sonne? Es wird nämlich nicht nur die Haut in Mitleidenschaft gezogen. Auch für Augen und Haare sind die intensiven Sonnenstrahlen ein Problem: Wasser reflektiert 25 Prozent der Sonnenstrahlen! Das bedeutet: Im Wasser ist die Kraft der Sonne rund 25 Prozent stärker als an Land.

Haare und Sonne
Chlorwasser trocknet das Haar in Verbindung mit Sonnenlicht aus, bleicht es und macht es spröde. Unser Tipp: Spezialshampoos, Pflegespülungen und wertvolle Ölpackungen pflegen das Haar und geben ihm Feuchtigkeit zurück. Ebenfalls sinnvoll sind Schutzsprays, die vor dem Aufenthalt im Wasser und in der Sonne angewendet werden.

Augen und Sonne
Besonders gefährlich ist das intensive, vom Wasser reflektierte Sonnenlicht für die Augen. Bis zu 66 Prozent UVA-Strahlen und bis 55 Prozent UVB-Strahlen gelangen über die Hornhaut ins Augeninnere (Quelle: ViaMedici). Vor allem die UVB-Strahlen können einen Sonnenbrand im und am Auge hervorrufen. Die Folge: Irritationen, Brennen, Schmerz, Lichtempfindlichkeit, vorübergehender Sehverlust bis hin zum Begünstigen des grauen Stars.

Das ungeschützte Auge Ihres Kindes ist im grellen Sonnenlicht, insbesondere während des Badens sehr gefährdet! Denn: Im Alter zwischen einem und zwei Jahren werden rund 90 Prozent der UVA-Strahlen und über 50 Prozent der UVB-Strahlen zur Netzhaut durchgelassen. Das bedeutet: Ohne Sonnenbrille besteht die Gefahr, dass Ihr Kind sich während des Schwimmens in praller Sonne einen Augensonnenbrand zuzieht – mit verheerenden Auswirkungen auf seine Augengesundheit. Makuladegeneration, Blindheit oder Tumore können die Folgen von ungeschützten Augen in der Sonne sein.

Die helle Haut Ihres Kindes ist während des Badens ebenfalls besonders anfällig für einen Sonnenbrand. Und selbst 50 Zentimeter unter der Wasseroberfläche sind noch über 60 bis 85 Prozent aller UVA- und UVB-Strahlen nachweisbar.

Denken Sie also bitte immer daran: Die direkte und indirekte Sonneneinstrahlung ist im Wasser über 70 Prozent höher als an Land!

Deshalb, liebe Eltern, bieten First Flow und Let’s Swim ihre Schwimmkurse ausschliesslich in Hallen- oder Therapiebädern an. Hier sind Ihre kleinen Schwimmer vor Sonne, Kälte, Wind und Regen geschützt und können so mit vollem Elan und top motiviert ihren Schwimmkurs besuchen.

Wir freuen uns auf Sie und Ihren kleinen Schwimmer! 

Bis bald eure Iris Augsburger